Sonntag, 7. September 2014

Allzeit bereit mit MobileLite

Das Kingston MobileLite Wireless sieht auf den ersten Blick vielleicht wie ein unnötiges Gadget aus, entpuppt sich bei Gebrauch aber als superpraktische Storage-Lösung für zuhause und unterwegs. 


Das MobileLite ist ein Schreib- und Lesegerät für Speichermedien wie Sticks, externe Festplatten und SD-Karten (einschließlich microSD via Adapter). Es wird allerdings nicht via USB an PCs und Mobilgeräte angeschlossen sondern über WiFi. Damit ist die Übertragungsrate bei 54 Mbit/s um ein Vielfaches geringer als bei einem USB 2.0 Anschluß (480 Mbit/s). Dafür können bis zu drei Geräte gleichzeitig darauf zugreifen. Auch lassen sich Videodateien streamen, womit ihr vorgängiges vollständiges Kopieren in den internen Speicher des Androidgeräts zum Abspielen entfällt. Durch die Wireless-Verbindung kommt das MobileLite zudem ohne Kabel aus, was besonders unterwegs handlich und flexibel ist.

Die MobileLite App für Android ist zwar minimalistisch. Aber dank der Samba-Integration funktioniert das Kingston MobileLite als waschechter Netzwerkspeicher, dessen zwei Laufwerke (am USB- und am SD-Anschluss) sich mit einem geeigneten Dateimanager (zum Beispiel "Solid Explorer") in Android anbinden und verwalten lassen. Damit steht zum Öffnen von Dateien auf den an das MobileLite angeschlossenen Speichermedien auch jede installierte Wiedergabe-App zur Verfügung. Auch unter Windows und Linux lassen sich die zwei MobileLite-Laufwerke als Netzwerk-Laufwerke einbinden und verwalten (Mac wurde nicht getestet). Die mit 1TB größte getestete externe Festplatte ließ sich problemlos über das MobileLite mit dem Smartphone verbinden und von diesem lesen und beschreiben. 

Am häufigsten benutze ich das MobileLite, um Filme auf dem Smartphone anzusehen. Dabei werden die Filme nicht vorab vom MobileLite in den internen Speicher kopiert sondern gestreamed. Die Wiedergabe ist bei Filmen in SD-Qualität problemlos, als wäre der Film auf dem internen Speicher des Gerätes abgelegt. Bei FullHD-Streaming sind in der Praxis jedoch Schwankungen der Bildauflösungen bemerkbar (Wiedergabe von H.264 Videodateien via VLC Player), ungestörten Filmgenuss gibt es in SD-Qualität, nicht aber für FullHD H.264 Dateien (andere Formate konnten bisher nicht getestet werden).
Auch für das rasche Sichten von SD-Karten mit Fotos und Filmen aus einer Kamera oder Anhören von Sprachmemos aus einem Diktiergerät ist das MobileLite geeignet (ob eine am USB-Port angeschlossene Kamera vom MobileLite als Drive erkannt wird, hängt von Modell und Kamera-Einstellungen ab, dasselbe gilt für Diktiergeräte).

Da die Verbindung mit dem MobileLite via WiFi erfolgt, das MobileLite dabei als Access Point auftritt, erhalten als Klienten verbundene Geräte durch das MobileLite Zugriff auf das Internet. Zu diesem Zweck verbindet es sich selbst als Klient mit einem vom Benutzer bestimmten Access Point. Damit lässt sich das MobileLite notfallmässig auch als Mini-Repeater einsetzen.
Der Zugriff auf das Internet via MobileLite funktioniert prima. Der parallele Zugriff auf das MobileLite ist zwar auf drei Geräte beschränkt, dies hat sich im Einzelhaushalt aber nicht bemerkbar gemacht. Die Verbindungen lassen sich nach dem WPA2-Verfahren verschlüsseln. Es ist mit den Wireless-Standards IEEE 802.11 g und n ausgestattet, in der Praxis betrug die höchste Geschwindigkeit 72 Mbps, wobei das MobileLite 50cm vom Smartphone entfernt lag.

Allzeit bereit: dank eingebautem 1810maH Akku ist das MobileLite jederzeit einsetzbar - übrigens nicht nur als Schreib- und Lesegerät für Speichermedien oder als Repeater, der eingebaute Akku, der sich via USB an ein Mobile anschließen lässt, macht es zudem zum kompakten Ladegerät.
Alles in allem ist das MobileLite ein sehr preiswertes Multifunktionstool. Zum Preis eines 2000maH-Reserveakkus packt es weit mehr als nur ein Reserveakku.

Beim letzten Firmware-Update ist mir das MobileLite leider ausgestiegen ("bricked"). Das wäre der einzige Kritikpunkt, doch hat Digitec.ch es im Rahmen der Garantie ersetzt, ein erstes Firmware-Update funktionierte danach problemlos. In dieser Zeit wurde mir bewußt, welchen Stellenwert das MobileLite gewonnen hat, ich möchte es nicht missen.


Copyright © Christian A. Natiez (Schweiz)